Neulich: An der Auto-Waschanlage

Bild:
Thorben Wengert  / pixelio.de

Es ist so wie es ist, irgendwann hat jedes Auto eine Wäsche verdient. Persönlich kann ich aus gesundheitlichen GrĂĽnden (Handicaps = Panikattacken) nur kurze Strecken fahren, wenig Verkehr, also von Dorf zu Dorf, oder innerhalb des Ortes. Ich schreibe darĂĽber einen separaten Beitrag. Mit meiner Frau als Fahrerin gelingt es mir als Beifahrer einige Kilometer zu „absolvieren“, in der Hochphase der Erkrankung ging das als Beifahrer auch nicht.

ZurĂĽck zur Waschanlage, meistens stehen schon ein paar Fahrzeuge davor und man hat Zeit fĂĽr das Rätseln der Waschprogramme. Toll, fĂĽr einen Euro extra anstatt zwei Euro gibt es eine Felgenreinigung dazu, sehr gut! Gerade als wir uns fĂĽr ein Waschprogramm entscheiden wollten, legt das vordere Auto den RĂĽckwärtsgang ein und stößt zurĂĽck. „Was ist denn nun los“, fragte sich meine Frau. „Ach“, meinte ich. „Der VAN ist bestimmt zu hoch und darf nicht in die Waschstr. einfahren“. Das nächste Fahrzeug fuhr auch zurĂĽck. „Okaayy, was geht hier jetzt ab?“ „Scheint defekt zu sein“. „Also gut“, meinte meine Frau und verlieĂź die Zufahrt und fuhr erst mal zur Tankstelle hinter der W-Anlage. Nach dem Tanken entschieden wir es bei der nächsten W-Anlage zu versuchen.

„Wow, die Waschhalle ist leer, super“. Ich stieg aus dem Fahrzeug aus und ging schnurstracks zum Kassenraum, um eine Wasch-Karte zu kaufen. Meine Frau fuhr das Fahrzeug in der Zwischenzeit i. d. Halle hinein.

Die nette Dame an der Kasse telefonierte etwas ungehalten mit jemanden am anderen Ende der Leitung, doch ohne groĂźe MĂĽhe konnte ich verstehen, dass sie einen Techniker an der Strippe hatte und es darum ging, dass die W-Anlage defekt ist. Freundlicherweise unterbrach sie das Gespräch und ich ahnte schon, dass es mit dem „Waschen“ heute nix mehr wird. „Guten Tag“, „Hallo, äh funktioniert die Waschanlage?“ „Nein, ich telefoniere gerade mit dem Techniker“. „Dankeschön und auf Wiedersehen“.

Meine Frau wartete schon auf die niedliche Wasch-Karte..

„Wird nix, dass Ding ist kaputt“. „Nein das glaube ich jetzt nicht“. „Doch, eben erfahren, komme lass uns eine andere W-Anlage (Witzanlage) aufsuchen“. Zum GlĂĽck gab es gegenĂĽber noch eine und meine Frau wollte gerade reinfahren, als ich rief „Stopp das ist eine „EinbahnstraĂźe du muss links vorbei fahren und von hinten sozusagen einfahren“. Wie zuvor ging ich wieder Richtung „Kasse“, gleichzeitig kamen mehrer Autos zur Tankstelle und es sah so aus, dass die Kollegen auch ihre Fahrzeuge waschen wollten. An der Kasse niemand zu sehen.

Das volle Programm

Endlich kam eine freundliche Mitarbeiterin und ich konnte mein Anliegen nämlich bitte bitte ich möchte eine Waschkarte kaufen adressieren. „Welches Waschprogramm soll es denn sein? Alle Waschprogramme kosten heue fĂĽnf Euro“. „Spitze, dann das volle Programm bitteschön“

Moral von dieser Geschichte, dass gute kommt zum Schluss – fĂĽr fĂĽnf Euro glänzt er wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen