Neulich: Erlernen der Angst

Im Fahrstuhl alleine in Richtung 6. Stock unterwegs und plötzlich bleibt nach einem Ruck der Fahrstuhl stehen. Herr „B“ hatte das im letzten Jahr genauso erlebt und schilderte den Vorgang so.

„Plötzlich war da diese Stille, die gewohnten Geräusche waren weg. Die Situation wirkte bedrohlich und die Zeit blieb stehen geblieben zu sein. Ich machte mir Gedanken ob und wann der Fahrstuhl endlich weiter fährt, merkte überhaupt jemand, dass der Fahrstuhl stecken geblieben war? Wie komme ich jetzt aus der Situation raus, es gibt keine Fluchtmöglichkeit. Ich nahm die Dunkelheit wieder war und bildete mir ein, dass ich keine Luft mehr bekam. Mein Puls schlug schneller und ich befürchtete einen Herzinfarkt zu bekommen. Meine Hände zitterten und ich fing an zu schwitzen. Ich hatte wahnsinnige Angst und ich war zudem von meiner plötzlichen Angst überrascht“.

Das ängstliche Gefühlt nahm an Stärke zu. Der Ausfall des Fahrstuhls war nur kurz, weniger als 80 Sekunden, aber die Zeit während dieser Angst Phase kam Herrn „B“ wie eine Ewigkeit vor. Im Fahrstuhl ging das Licht wieder an, die Ventilatoren-Geräusche konnte Herr „B“ wieder wahrnehmen und die Fahrt zum 6. Stock wurde fortgesetzt.

Im Anschluss an dieses Erlebnis stellte Herr „B“ fest, dass sich sein Verhältnis zu Fahrstühlen grundlegend geändert hatte. In so eine Situation wollte er nie wieder kommen. Schon alleine der Gedanke an „Aufzüge“ machte Herrn „B“ nervös und angstvolle Gedanken. Künftig machte er einen riesen Bogen um die Aufzüge und benutzte seitdem die Treppen.

Vermeidung


Der positive Effekt beim „Treppensteigen“ ist natürlich selbsterklärend, aber hier ist die „Vermeidung“ das entscheidende Thema, welches auf Grund der erlebten angstvollen Situation nun zukünftig beim Aufzug fahren angewandt wird und meistens sich auf ähnliche Situationen überträgt.

Ich erkenne mich in dieser Geschichte selbst wieder und das erlernen der Angst manifestierte sich bei mir so, dass tatsächlich alltägliche Situation zum Beispiel einkaufen im Supermarkt und alleine an der Kasse anstehen, war vor Angst nicht mehr möglich war.

Bis neulich!
Euer SMark

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen