MHFA Ersthelfer-Kurs Teil 3

Suizidgedanken und suizidalem Verhalten

Foto: Screenshot https://app.privatschulverband.de/index.php/s/zP2LtoANY4QTDei#pdfviewer

Erste Hilfe für psychische Gesundheit hilft!

Der dritte Teil im MHFA Ersthelfer-Kurs behandelte eine der häufigsten Ursachen für vorzeitige Sterblichkeit und zwar die Suizide mit > 9000 in 2017 darunter dreimal mehr Männer als Frauen und werden von Personen durchgeführt, die an einer psychischen Störung leiden, meistens an einer Depression.

Die Faktoren die auf ein erhöhtes Suizidrisiko hinweisen könnten u. a. folgende sein:

Psychische Störungen, voran Depressionen, Alkoholabhängigkeit, Schizophrenie und Persönlichkeitsstörungen, Männliches Geschlecht, Höheres Alter (> 75 J.), Schwere körperliche Erkrankungen, Beeinträchtigungen durch chronische Schmerzen, Suizidversuche oder Selbstverletzungen i. d. Vergangenheit, Kritische belastende Ereignisse i. d. Vergangenheit.

Wichtige Anzeichen könnten sein:

Ankündigung sich zu verletzen, Suche nach Methoden für den Suizid (auch Internet), Hoffnungslosigkeit, Riskantes Verhalten, Zunehmender Alkohol oder Substanzkonsum, Pessimistische Zukunftsperspektiven.

Personen können eine oder mehrere Anzeichen haben, oder auch Anzeichen die hier nicht aufgeführt sind, es wurde darauf hingewiesen, sobald man das Gefühlt hat, dass eine Person suizidgefährdet sein könnte, ist es wichtig, dass man sie darauf anspricht.

Die drei wichtigsten Maßnahmen aus dem MHFA Kurs:
Wenn du denkst, dass jemand suizidal ist, frage die Person direkt
Arbeite mit der Person zusammen, um für ihre Sicherheit zu sorgen
Nimm Kontakt zu professionellen Helfern auf

Achte auf dich – es ist wichtig, für sich selbst zu sorgen!

Schnelle Hilfe im Notfall:
112 (Rettungsdienst)
Telefon Seelsorge
0800 111 0 111
0800 111 0 222
116 123

Nicht-suizidalem selbst verletzendem Verhalten

Es gibt Personen, die sich ohne Suizidabsicht selbst verletzen, auch wenn sie suizidale Gedanken haben. Im Kurs wurde hingewiesen, dass es auch Personen gibt, die sich Selbstverletzungen zu fügen und gleichzeitig suizidgefährdet sind.

Professionelle Hilfen einbeziehen
Wenn dich die Person darum bittet
Wenn die Verletzungen schwer sind – im Verlauf ernsthafter werden
Wenn das selbst verletzende Verhalten den Alltag beeinträchtigt
Wenn die Person sich das Auge verletzt hat
Wenn sich die Person an den Geschlechtsteilen verletzt hat
Wenn die Person den Wunsch äußert, zu sterben