Negatives psychisches Wohlbefinden nach Lockdown

Lesedauer < 1 Minute
Foto: Screenshot Pxabay

Eine Studie der der PFH Private Hochschule Göttingen zeigt erhebliche Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden durch den Lockdown nach.

Die Maßnahmen zur Beschränkung des gesellschaftlichen Lebens während der COVID-19-Pandemie haben bei Depressivität die schweren Symptombelastungen verfünffacht. Darauf weisen die vorläufigen Ergebnisse einer neuen internationalen Forschungsprojekts der PFH Private Hochschule Göttingen hin.

„Aktuelle empirische Untersuchungen zeigen, dass Quarantänemaßnahmen von psychologischen Auffälligkeiten wie Depressivität und Stressreaktionen begleitet werden können (…)

Quelle: https://www.pfh.de

Schreibe einen Kommentar